Der Stiftungsgründer

Alfred Müller wurde 1938 als ältestes von vier Kindern in Baar geboren. Nach seiner Lehre als Maurer gründet er 1965 im Alter von 27 Jahren die Alfred Müller AG. Auf eigenes Risiko und für Dritte erstellte er eine grosse Zahl von Hochbauten in der ganzen Schweiz.

Die Alfred Müller AG zählt heute zu den führenden Immobiliendienstleistern der Schweiz. Das Familienunternehmen wird seit 2012 in zweiter Generation geführt. www.alfred-mueller.ch

Im Zeichen internationaler Solidarität gründete Alfred Müller-Stocker 1992 die Stiftung St. Martin. Die mit einem Grundkapital von 2,5 Millionen Schweizer Franken ausgestattete Stiftung, stellt die Finanzierung von Hilfsprojekten sicher. Die Alfred Müller AG übernimmt die Personalkosten für die Administration und Verwaltung der Stiftung St. Martin in der Schweiz, so dass jeder gespendete Franken in gemeinnützige Werke fliessen kann.

Zweck und Ziel

Der Schwerpunkt der Stiftung St. Martin liegt beim Trinkwasserprojekt «Wasser ist Leben» in Otélé, Kamerun, dessen Finanzierung und Betrieb sie sicherstellt. Die Stiftung kann weltweit tätig sein und unterstützt vereinzelt andere Solidaritätsprojekte. Sie hilft Menschen in verschiedenen Entwicklungsländern, insbesondere im Bereich der Trinkwasserversorgung.

Stiftungsrat

Der Stiftungsrat besteht aus mindestens drei Mitgliedern. Als oberstes Organ der Stiftung St. Martin ist er für deren strategische Ausrichtung und Führung verantwortlich.
Alfred Müller

Stiftungsgründer / Stiftungsrat

Michael Müller

Präsident / Gesamtleiter

Dr. Gerhard Pfister

Stiftungsrat

Hans Mathias Käppeli

Stiftungsrat

Stiftungsleitung

Die Stiftungsleitung ist für die operative Führung der Stiftung St. Martin verantwortlich.
Michael Müller

Präsident / Gesamtleiter

Beatrice Schütz Spöring

Leiterin Administration

Anita Schürmann

Administration

Revision

Revisionsstelle ist die Ernst & Young AG, Zug

Externe Aufsicht

Die Stiftung steht als sogenannt klassische Stiftung unter der Stiftungsaufsicht des Eidgenössischen Departements des Innern.